KIL holt Josef Hader in die Loisachhalle – Hader in Höchstleistung

KIL holt Josef Hader in die Loisachhalle – Hader in Höchstleistung

Aufgrund der Corona-Sicherheitsauflagen kamen am Samstagabend zwar nur 200 statt 700 Besucher in den Genuss eines Auftritts des österreichischen Kabarettisten Josef Hader. Dennoch war der vom Kulturverein Isar-Loisach veranstaltete Abend ein voller Erfolg, zumal der 58-Jährige erstmals Auszüge aus seinem noch nicht vollendeten neuen Programm „Hader on Ice“ präsentierte.

Begegnung mit seinem Alter Ego

Hader probierte aus, wie Teile seines neuen noch nicht ganz fertiggestellten Programms „Hader on Ice“ beim Publikum ankommen. Ein Konzept, das voll aufging. Sei es die Anekdoten mit seinem Freund Fanni, der aufgrund seiner finanziellen Notlage einen Opferstock in der Kirche aufgebrochen hat, wüste Besäufnisse mit seinem Alter Ego Wolf oder Slow Sex zwischen einem Herren in fortgeschrittenen Alter und einer jungen Liebhaberin – der Österreicher schaffte das Kunststück, selbst bei klischeebehafteten Themen immer witzig zu bleiben.

Musikalischer Ausklang

Am Ende des fast zweistündigen Auftritts setzte sich der auch als Filmregisseur und Schauspieler bekannte Künstler dann ans Klavier und präsentierte eine schaurig-schöne Coverversion des Tom-Waits-Klassikers „In the neighborhood“. Dabei versetzte er den amerikanischen Schauplatz in das Wiener Stadtviertel Ottakring, wo grantige Rentner über die dort lebenden Türken herziehen. (Titelbild und Text Peter Herrmann)

Andrea Weber

Verwandte Beiträge