PiPaPo im Live-Stream – Matinee Rauhnacht – Geschichten zum Jahreswechsel

PiPaPo im Live-Stream – Matinee Rauhnacht – Geschichten zum Jahreswechsel

27. Dezember 2020 11:00 bis 12:30

Traditionell sind die 12 Raunächte zwischen dem 21. Dezember und dem 6.Januar — also in der dunkelsten Zeit des Jahres, aber auch in Erwartung der Wiederkehr des Lichts nach der Wintersonnwende. In diesen Tagen sollen besondere Dinge vor sich gehen und die Verbindung zwischen Diesseits und Jenseits wesentlich enger sein. Dabei hatten die Menschen allerlei Regeln zu befolgen, damit die Geister und Unholde sie nicht das gesamte nächste Jahr über necken. Heute erinnern an diese Figuren zum Beispiel die Perchtenläufe in einigen Ortschaften, in denen die traditionellen Perchtenfiguren, wie „Frau Percht“, „Glöckler“ oder „Habergeiß“ dargestellt werden.

Viele dieser alten Riten und Gebräuche haben ihre Wurzeln in einer Zeit, in der die Menschen nicht nur von Krankheiten und Kriegen heimgesucht worden sind, sondern auch Angst hatten, jederzeit dem Teufel anheimzufallen. Um sich davor zu schützen, hatte früher jede Gegend ihre eigenen Bräuche. Von alters her wurden diese Tage mit einer Vielfalt von Bräuchen und Ritualen gefeiert: Haus und Hof wurden ausgiebig geräuchert, besonders in der Nacht der Wintersonnwende an Heiligabend, Sylvester und in der Dreikönigsnacht vom 5. auf den 6. Januar.

Und auch das Essen unterlag einigen Ritualen, so sollte es am Heiligen Abend vielerorts das „Neunerlei“ zu Essen geben. Da gehörte ein saftiger Braten genauso dazu, wie Knödel, Linsen und auch Bratapfel. Vielleicht kochen und verzehren Sie es zur Lesung? Dann guten Appetit!

Die Schauspieler Peter Fischer und Hermann Paetzmann, Autorin Gabriele Rüth und die Geretsrieder Musikschulleiterin (kfm.) Sabrina Schwenger stellen am Sonntag, 27. Dezember, die Raunächte im Rahmen unserer Live-Stream-Aufzeichnung vor. Und natürlich erzählen sie auch spannende Geschichten über einige solcher unheimlichen Begegnungen.

Hier geht’s zum Live-Stream: https://www.youtube.com/watch?v=Fm3R59r8dZM&feature=youtu.be

Wie bei allen Hinterhalt-Livestreams geht der virtuelle Hut herum. Alle Beteiligten freuen sich über ein kräftiges Klappern der elektronischen Münzen!

Das funktioniert ganz einfach per PayPal

oder ‚old school‘ per Überweisung – dabei bitte mit dem Stichwort „Livestream + Datum“ auf das Vereinskonto des KIL unter der IBAN DE49 7016 9543 0002 7374 77.

Andrea Weber

Verwandte Beiträge